Ausbildung

Beruf

seit 04/2015: Tierärztin im Notdienst an 1-2 Tagen in der Woche

seit 07/2014: Eigene Naturheilpraxis (mobile Praxis) für Menschen und Tiere mit den Schwerpunkten klassische und prozessorientierte Homöopathie

05.06.2014: Erlaubnis der berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Gesundheitsamt Lichtenberg, Berlin)

01/2003 – 01/2013: Deutsches Herzzentrum Berlin, wissenschaftliche Mitarbeiterin (Labor- und Projektleitung, Arbeitsgruppenleitung)

03/1998 – 12/2002: Mediport Biotechnik GmbH  Berlin, wissenschaftliche Mitarbeiterin,  Arbeitsgruppenleitung Kardiologie

07/1997: Approbation als Tierärztin (Berlin)

Aus- und Weiterbildung

seit 09/2002: regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen in prozessorientierter Homöopathie und syste­mi­scher Struktur- und Familienaufstellung bei Ekkehard Dehmel, Sara Riedel, Hans-Jürgen Achtzehn u.a.

09/2002 – 07/2005: Ausbildung in prozessorientierter Homöopathie , Abschlussprüfung

09/1997 – 03/2000: Promotion in der Arbeitsgruppe von Doz. Dr. D.Modersohn an der Charité, Promotion 12/2000 („magna cum laude“), „Wilma-von-Düring-Forschungspreis“ für die beste Promotion auf dem Gebiet des Tierschutzes im Januar 2002

10/1991 – 07/1997: Aktive Teilnahme und Mitgestaltung des studentischen Arbeitskreises Homöopathie an der FU Berlin;  Mitgestaltung und Teilnahme an regelmäßigen Homöopathie-Vorträgen und Seminaren in der Veterinär- und Humanmedizin (u.a. mit Marc Bär, Hartmut Krüger, Anne-Lore Seyfried, Stephen Tobin, Georgos Vithoulkas, Dario Spinedi, Frederik Schroyens)

10/1991 – 07/1997: Studium der Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin;  Abschluss: Staatsexamen, Approbation als Tierärztin (07/1997)

Vorträge

seit 2010: Eigene Vortragsreihen
Homöopathie für Laien, Homöopathie in der tierärztlichen Praxis
(Einführung in die Homöopathie, Krankheits­begriff, Möglichkeiten und Gren­zen bei akuten Erkrankungen, Bedeutung von Krankheiten im individuellen Prozess u.v.a.)

12/2011: Akademie für Kardiotechnik, Steinbeis-Hochschule Berlin
(EKG-Grundlagen, angeborenes und erworbenes Long-QT-Syndrom)

1/2003 – 1/2013: Fortbildung für Doktoranden
(Kardiologie, Elektrophysiologie, Transplantationsmedizin, spezielle Softwareanwendungen)

03/1998 – 12/2002: Kundenpräsentationen und Fachvorträge auf Tagungen (Kardiologie, Elektrophysiologie, Ersatzmethoden zum Tierversuch)